Ausflug der Passiven zum Salzberwerk

Pünktlich um 13.00 Uhr fuhren wir von der Obstanlage/Mundelsheim los (man bildete Fahrgemeinschaften). Um 13.30 Uhr sind wir dann in Kochendorf am Salzbergwerk angekommen. Unter den 17 Teilnehmern,darunter viele jüngere Schiedsrichter, befand sich noch Organisator Rolf Gebert mit seiner  Frau und ein Schiedsrichterkollege von der Heilbronner Schiri Schiedsrichtergruppe,der uns viel von der Geschichte des Salzbergwerks von Kochendorf erzählte.
Um  14.00 Uhr ging es mit einem klapprigen Förderkorb in 180 m Tiefe in das Salzbergwerk. Der Kollege aus Heilbronn uns dann einiges erklärt. Zum Beispiel im Jahre 1816 wurde durch den Bergrat Bilfinger in Jagstfeld in 150 m Tiefe erstmalig in Mittel Europa ein festes Steinsalzlager angebohrt .Beim Rundgang durch die Stollen konnte man eine Geologiekammer,Technikkammer.Hightechkammer,den Kuppelsaal, Kristallsaal sehen.Es wurde auch eine Gedenkstätte von der KZ Kochendorf eingerichtet, wo während des zweiten Weltkriegs viele Zwangsarbeiter umgekommen sind. Zum Schluss des Rundganges gab es noch eine Rutschbahn (ähnlich wie Tripstrill), ein Spass für unsere jüngeren Schiris. Der Rundgang dauerte ca. 1,5 Std. war sehr lehrreich und interessant. Anschliesend fuhren wir 3 km weiter in eine Besenwirtschaft,wo wir den Tag gemütlich bei Essen und Trinken ausklingen ließen.
Vielen Dank an den Kameraden von der Schiri Gruppe Heilbronn und an Rolf Gebert mit Frau und an Jacob für die Organisation  Des Ausflugs.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s